Hollandfahrt 2015
Geschrieben von Hilma Hundertmark   

Bei äußerst schlechten Wettervoraussagen starteten wir am Donnerstag, den 26. März um 8.00 Uhr unsere 37. Hollandfahrt in Folge. Kalle Löbel hatte sich bereit erklärt, uns mit dem Grebe Bus zu fahren und auch wieder abzuholen. Für ihn war das Stress pur, für uns eine entspannte Fahrt. Mit einer kurzen Unterbrechung durch Stau nach einem Unfall kamen wir Mittags in Groenlo an.
Dort wurden die Bungalows bezogen, die mitgebrachten Lebensmittel verzehrt und um 15.00 Uhr begann das erste Training. Wir hatten 3 Gruppen. 1. die Kindergruppe mit Antje, die sich wieder viel Gedanken gemacht hatte. Die Mehrkampfgruppe wurde von Christian betreut und die Werfergruppe, wie gewohnt von Uli. Der Tag hatte wettermäßig sehr gut angefangen, aber schon am Nachmittag begann das Unheil, das aus Regen, Wind und Hagel bestand das uns die ganze Zeit begleiten sollte.
Erstmals in diesem Jahr waren viele Familien mit kleinen Kindern dabei, so daß wir 25 Bungalows mieten mußten. Oft konnte man denken, ganz Twiste wäre auf den Beinen. Am Freitag und Samstag kamen die Sportler und Familien, die vorher keinen Urlaub bekommen hatte, nachgereist. Freitag Morgen wurden die Sportler durch das Maskottchen „Mamfred“ begrüßt. Mit ihm versuchte sich Maik als Bauchredner, aber so einfach ist das auch nicht. Mamfred kam fast jeden Morgen und gab das Programm für den Tag bekannt. Auch unsere Freunde aus Kamen waren wieder zur Stelle. Mit ihnen konnte man das Training optimal absprechen und zum Teil gemeinsam koordinieren. Wie auch in den vergangenen Jahren wurde um 7.00 Uhr geweckt und um halb 8.00 Uhr stand der erste Lauf zum wach werden und anschließendem Seilhüpfen auf dem Programm, die Kleinen durften auf diesen Lauf verzichten. An diesem Lauf nahmen auch einige der Väter jeden Morgen teil. Nach dem Frühstück begann um halb 10 die erst Trainingseinheit. Nach getaner Arbeit stand im Bungalow Nr. 50 bei Hundertmarks der leckere Hollandtee mit viel Zitrone und der von den Müttern gebackene Kuchen bereit. Um 12.00 gab es Mittagessen bei Hundertmarks. Hilma hatte zu hause schon gut vorgekocht, so daß sich der Arbeitaufwand in Grenzen hielt. Nach der Mittagspause kamen alle um halb 4 zur 2. Trainingeinheit zusammen. Auch danach gab es Tee und Kuchen. Meist waren die Sportler danach noch so fit, daß sie so schnell wie möglich das Erlebnisbad aufsuchten. Am Freitag abend besichtigten wir das neue Luxushotel, das in diesem Jahr erbaut wurde und kamen aus dem Staunen nicht heraus. Samstag und Sonntag lief das Training trotz Wind und Regen ohne große Zwischenfälle. Antje hatte sich für die Kleinen einen Fußballtag und einen Handballtag ausgedacht, bei denen sie von den Eltern tatkräftig unterstützt wurde. Auch Schwimmeinheiten wurden bei ihr mit integriert, so daß es den Kindern nicht langweilig werden konnte. Christian hatte viele Läufe und Sprünge auf dem Programm, die eine Grundlage für das Sommertraining sein sollten. Uli machte eine Wurfspitze und das gewohnte Krafttraining zu dem wir die Kraftgeräte aus Twiste mitgebracht hatten. Auch Ulis Quad war zur Stelle, so daß er genügend Bewegungsfreiheit hatte.
Für Montag Abend hatten wir Bowlingbahnen für alle bestellt. Die Kleinen trafen sich um 17.00 Uhr und die Großen um 19.00. Das wurde für alle ein unterhaltsamer Abend. Dienstag Nachmittag war trainingsfrei und man konnte in Winterswyk schoppen oder Kaffee trinken gehen. Abends spielten wir Bingo. Dabei gab es heiße Köpfe, wenn die Gewinne etwas länger auf sich warten ließen. Aber am Schluß hatte jeder 3 Gewinne erspielt und alle gingen zufrieden nach hause. Auch für Mittwoch Abend hatten wir ein Programm erstellt. Viele der Bungalows hatten sich eine kleine Vorführung ausgedacht, die sie dann vorführten. Von Tanz, Sketsch, Gesang und Zaubershow war alles dabei und so wurde es wieder ein kurzweiliger Abend.
Die letzte Trainingseinheit am Donnestag nachmittag bestand aus einem 5 km Lauf nach Zeiten. Dabei kamen beachtliche Zeiten heraus. Die Werfer bestritten ihren Abschluß Wettkampf bei dem sich die Weiten auch sehen lassen konnten.
Die kleinen Sportler mit Antje erhielten eine Hollanddiplom für ihr gutes Mitmachen. 27 Diplome hatte sie vorbereitet und machte damit den Kindern eine große Freude. Abends wurden Koffer gepackt. Kalle war wieder nach Deutschland gefahren und hatte den Bus geholt mit dem er uns am Freitag morgen um 8.00 Uhr wieder wohlbehalten nach Twiste brachte.
Bilder